Mit Honig lassen sich viele winterliche Köstlichkeiten zaubern, zum Beispiel leckere Schoko-Cookies. Foto: djd/Deutscher Imkerbund (D.I.B)

Kulinarischer Winterzauber mit Honig

Aromatische Akzente für saftige Backwaren und knusprige Braten

Wenn es draußen kalt und düster ist, machen wir es uns gern drinnen gemütlich und verwöhnen uns und unsere Lieben mit saisonalen Leckereien. Denn gerade die Wintermonate haben kulinarisch jede Menge zu bieten. Ob wohltuende Heißgetränke, duftendes Gebäck oder festliche Menüs: Echter Deutscher Honig mit der Qualitätsgarantie des Deutschen Imkerbundes ergänzt die winterlichen Spezialitäten – mehr dazu unter www.deutscherimkerbund.de. Er überzeugt mit wertvollen Inhaltsstoffen, aromatischer Vielseitigkeit und besonderen Koch- und Backeigenschaften:
– Honig ist hygroskopisch – also wasseranziehend. Dadurch eignet er sich hervorragend für feuchte Backwaren und saftig gefüllte Kuchen; so bleiben Lebkuchen und Printen lange saftig und frisch.
– Honig bräunt stärker als Zucker – insbesondere zusammen mit Mandeln und Hirschhornsalz als Backtriebmittel; dadurch reichen bereits energiesparende Temperaturen unter 200 °C (Umluft 175 °C) für die gewünschte Bräune völlig aus.
– Honig hat eine etwas stärkere Süßkraft als Zucker, was insbesondere auf hellere, aber auch auf dunklere Honigsorten zutrifft. Somit lässt sich die Honigmenge im Vergleich zu Zucker leicht reduzieren, was ernährungsphysiologisch von Vorteil ist.
– Honig eignet sich sowohl als aromatische Beigabe süßer und kalter Gerichte als auch zur Verfeinerung herzhafter Kreationen wie Aufläufen, Suppen und Soßen. Ein echter Geheimtipp zu Weihnachten und Silvester ist ein Ofenbraten mit einer unwiderstehlichen Honigkruste – lecker auch mit vegetarischer Fleischalternative.

Rezepttipp: Honig-Schoko-Cookies

Zutaten
125 g Butter oder Margarine (alternativ 90–100 g Rapsöl mit natürlichem
Butteraroma)
150 g Zucker
¼ TL Salz
200 g flüssiger Echter Deutscher Honig
50 g Blockschokolade
4 EL Milch
350 g Mehl
2 gestr. TL Backpulver
2 EL Kakao
1 TL Zimt
Walnüsse zur Dekoration

Zubereitung: Fett, Zucker und Salz schaumig rühren, Honig dazugeben, die Schokolade schmelzen und dazuetwas stehen lasslaufen lassen, ebenso die Milch. Die übrigen Zutaten sieben und unter die Grundmasse arbeiten. Den Teig zugedeckt im Kühlschrank durchkühlen lassen. Kugeln von etwa 1,5 Zentimetern Durchmesser formen, mit etwas Abstand auf ein Blech setzen und bei mittlerer Hitze (Elektro 180 °C, Gas Stufe 2 ½) 15 Minuten backen. Mit den Walnüssen dekorieren.
Wichtig: Die Cookies einige Tage offen stehen lassen oder mit einem Apfel in eine Dose geben, sodass sie Feuchtigkeit aufnehmen und weich werden.