Überspringen zu Hauptinhalt

Phishing bei Flugbuchungswebseiten: Wie Sie sich vor Betrug schützen können

Phishing-Angriffe an Festtagen: Wie Sie sich vor Betrug bei Flugbuchungswebseiten schützen

Während es in Deutschland in einigen Regionen angefangen hat zu schneien, ist es in Palma noch relativ angenehm. Sicherlich kein Strandwetter, aber gut genug, um einen Flug zu buchen und den kalten Winter in Deutschland hinter sich zu lassen. Doch hier ist Vorsicht geboten. Laut CyberGhost nimmt die Zahl an Cyberkriminalität besonders während der Festtage signifikant zu. Betrüger versuchen per E-Mail ahnungslose Nutzer mit Phishing-Angriffen auf Flugbuchungswebseiten zu täuschen.

Phishing ist eine Methode, bei der Kriminelle versuchen, persönliche Informationen wie Passwörter, Kreditkarteninformationen und andere sensible Daten zu stehlen. Sie geben sich dabei oft als vertrauenswürdige Institutionen oder Organisationen aus, um ihre Opfer zu täuschen. Diese Phishing-Angriffe, die auch auf gefälschten Flugbuchungswebseiten stattfinden können, folgen in der Regel einem simplen Muster. Kriminelle erstellen gefälschte Webseiten, die authentisch wirken, da sie den echten Buchungsseiten sehr ähnlich sehen. Sie verwenden ähnliche Domainnamen, Logos und Formatierungen, um den Eindruck zu erwecken, dass es sich um die legitime Webseite handelt. Das Ziel ist es, Nutzer dazu zu bringen, ihre persönlichen Informationen preiszugeben.

Oftmals gibt es jedoch einfache Schritte, wie Sie verhindern, dass Sie auf solche Tricks hereinfallen. Schauen Sie sich die URL der Webseite genau an. Betrüger verwenden oft leicht abgewandelte oder ähnlich klingende Domainnamen für ihre gefälschte Seite. Stellen Sie also sicher, dass Sie sich auf der offiziellen Webseite des Fluganbieters befinden, indem Sie die URL überprüfen. Seriöse Flugbuchungswebseiten und Webseiten verwenden außerdem SSL-Zertifikate, um die Verbindung zwischen Ihrem Browser und der Webseite zu verschlüsseln. Überprüfen Sie, ob die Seite ein gültiges SSL-Zertifikat hat, indem Sie auf das Schlosssymbol in der Adressleiste Ihres Browsers achten oder die URL mit “https” statt “http” beginnt. Fast immer nutzen Betrüger E-Mails, um potenzielle Opfer auf ihre gefälschten Webseiten zu locken. Seien Sie misstrauisch gegenüber E-Mails, die Sie dazu auffordern, persönliche Informationen preiszugeben oder auf unbekannte Links zu klicken. Bei besonders billigen und attraktiven Angeboten sollten außerdem die Alarmglocken schrillen. Ein Blick auf die Absenderadresse kann oft helfen, herauszufinden, ob es sich um eine echte oder Phishing-E-Mail handelt. Bei Zweifeln sollten Sie den Fluganbieter direkt kontaktieren, um verdächtige E-Mails zu verifizieren. Grundsätzlich gilt im Bereich der Cybersicherheit auch, dass einfache Passwörter praktisch keinen Schutz bei einem Angriff bieten. Wählen Sie also für Ihre Flugbuchungswebseiten komplexe und einzigartige Passwörter, die schwer zu erraten sind. Letztendlich kann auch das regelmäßige Updaten der Sicherheitssoftware Ihres Computers dabei helfen, vor Phishing-Angriffen geschützt zu sein. Aktualisierte Software enthält oft Sicherheitspatches, die Sie vor bekannten Phishing-Angriffen schützen können.

Bevor Sie also auf den Super-Deal, der in der letzten E-Mail beworben wird, klicken, sollten Sie sich vergewissern, ob es tatsächlich eine legitime E-Mail ist. Phishing-Angriffe auf Flugbuchungswebseiten sind eine ernsthafte Bedrohung für die Online-Sicherheit von Reisenden und können zu bösen Überraschungen führen. Durch das Befolgen von den genannten Tipps und Tricks sind Sie jedoch gut für den nächsten Ausflug gerüstet.

An den Anfang scrollen