Gesund fühlen & gesund bleiben mit Jane Uhlig

Jane Uhlig: Dauerhaft gesund

Wie bleibe ich gesund? Das ist derzeit ein großes Thema. Deshalb geht es jetzt darum, das Immunsystem diszipliniert zu stärken. Unser Immunsystem hat die Aufgabe, unseren Körper vor Krankheitserregern und Infekten zu schützen. Es umfasst sämtliche körpereigenen Abwehrkräfte und trägt zum Wohlbefinden bei.

Wusstest du, dass so manches Gewürz vor allem die Scharfmacher nicht nur Feuer in den Kochtopf bringen, sondern sie auch unserer Gesundheit gut tun, gerade wenn die Nase läuft oder die Stimme kratzt. Dann sind feurigen Suppen und scharfe Gerichte “besonders angesagt”. Um die Abwehrkräfte zu stärken, helfen vor allem Peperoni, Pfeffer, Senf und Chili und das täglich zwischendurch gegessen.

Grundsätzlich gibt es einen Zusammenhang zwischen kräftigem Würzen und Gesundheit. So haben Zwiebelgewächse wie Lauch, Zwiebeln oder Knoblauch eine gewisse antibiotische oder auch desinfizierende Wirkung über ätherische Öle und sekundäre Pflanzenstoffe. Eine ähnliche Wirkung hat auch der Meerrettich, der obendrein doppelt so viel Vitamin C wie eine Zitrone enthält. Du kennst bestimmt den Schnupfen, den du nach einem großen Löffel Meerrettich bekommst. Einer seiner wichtigsten Inhaltsstoffe ist Sinigrin, ein Bestandteil des Senföls. Sinigrin wirkt gegen Krankheitskeime. Aus diesem Grund hilft gesüßter Rettichsaft beispielsweise als Medizin auch bei Erkältung. Um die Abwehrkräfte zu stärken, reichen jedoch einzelne Gewürze nicht aus. Die beste Vorsorge ist immer noch eine ausgewogene Ernährung mit Gemüse, Obst, Vollkorn- und Milchprodukten: Von jedem etwas und vor allem regelmäßig. So wirken die Inhaltsstoffe „am besten gegen Infekte. Wenn ich mal keine Termin habe, esse ich abends ein Brot mit frischem Knoblauch. Also gleich 3 bis 4 Zehen. Also bei mir ist die Wirkung hinterher enorm.

Wasser, Wasser, Wasser oder Tee!

Trinken unterstützt das Immunsystem. Wichtig ist es, viel und über den Tag verteilt zu trinken. Wird zu wenig Wasser mit der Nahrung und mit Getränken aufgenommen, wird das Blut dickflüssig. Nährstoffe wie Kohlenhydrate und Sauerstoff werden nicht mehr schnell genug dort hingeliefert, wo sie benötigt werden, beispielsweise ins Gehirn oder in die Muskulatur. Die Folge: Müdigkeit und Abgeschlagenheit. Symptome also, die eine drohende Erkältung zusätzlich verstärken. Daher ist es zur Vorbeugung wichtig, für einen ausreichenden Flüssigkeitshaushalt zu sorgen, damit alle biologischen Funktionen optimal ablaufen können. Kopfschmerzen, die häufig mit einer Erkältung Hand in Hand gehen, können durch reichliches und regelmäßiges Trinken behoben werden. Achso, noch eins: Giftstoffe sind vor allem Alkohol oder Rauchen. Das Rauchen schädigt Schleimhäute und Flimmerhäutchen, die eindringende Viren abfangen. Und wer viel Alkohol trinkt, der legt die Abwehrkräfte des Körpers lahm.

Stress vermeiden

Fakt ist auch: Egal, was passiert, versuche immer wieder Stress zu vermeiden. Das Stresshormon Cortisol bremst nämlich die Abwehr. Gönn dir immer wieder Ruhe und ausreichend Schlaf. Bewahre die Ruhe und bleib im Gleichgewicht. Im Gleichgewicht bleiben kannst du übrigens auch mit Yoga oder mentalem Training.

Übung Yoga Mental

Nimm die Position des Baumes ein und bleib im Gleichgewicht. Stelle dich auf beide Füße. Die Füße sind geschlossen. Jeder Zeh berührt den Boden. Die Arme nimmst du nach oben und presst die Oberarme fest an deine Ohren. Erde dich und sage dir: „Ich bin so stark wie ein Baum. Ich stehe mit beiden Beinen fest auf dem Boden. Wurzeln wachsen unter meinen Füße in die Erde hinein und ich spüre die Kraft von Mutter Erde. Ich atme Kraft ein und Stärke aus. Ich atme Liebe ein und Frieden aus.“ Das macht stark. Denn auch innere Kraft stärkt dein Immunsystem. Übrigens Ausdauertraining erhöht ebenso die Stressresistenz und stärkt die Abwehr. Wer jeden Tag 30 Minuten flott geht oder walkt, kurbelt sein Immunsystem an. Vor allem in der Natur ist das ein absoluter Gesund-Brunnen.

Übrigens auch Ballaststoffe stärken das Immunsystem

Ein großer Teil der Immunabwehr läuft über unseren Darm: So sitzen 80 Prozent aller Immunzellen im Darm. Wer seinem Darm Gutes tun möchte, sollte für eine ausgewogene Ernährung mit wenig Zucker, wenig Fleisch und wenig tierischen Fetten sorgen. Stattdessen wichtig: Ballaststoffe, Pflanzenfasern und Mineralstoffe. Viel Sonnen stärkt ebenso das Immunsystem. Der Winter war lang und dunkel – deshalb ist es jetzt besonders wichtig, für einen höheren Vitamin-D-Spiegel zu sorgen. Trifft Sonnenlicht auf die Haut, beginnt der Körper, Vitamin D zu produzieren. Das ist gut für unser Immunsystem. Also: Raus an die frische Luft und Sonnenlicht tanken! Das ist auch dann sinnvoll, wenn Wolken die direkte Sonne verdecken. Die Vitaminbildung wird trotzdem angeregt.