Bildrechte: Flickr Smack, Cristina Souza CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Vom Urlaubsflirt zur festen Beziehung – geht das?

Sonne, Strand, Meer und eine ordentliche Portion guter Laune – an keinem anderen Ort stehen die Chancen auf einen aufregenden Urlaubsflirt so gut wie im Urlaub. Doch sobald er vorbei ist und der Alltag wieder einkehrt, hat sich auch das mit dem Urlaubsflirt häufig schnell erledigt. Und dabei hätte es doch die ganz große Liebe werden können – oder doch nicht?

Kein Urlaub ohne Urlaubsflirt – bei den einen passiert er ungeplant und überraschend. Andere wiederum fliegen bereits mit dem festen Vorsatz in den Urlaub, ordentlich zu flirten. Meist bleibt es nur bei einem lockeren Urlaubsflirt. Manchmal erwischt es jemanden aber total und aus dem Flirt soll mehr werden. Rund 66 Prozent der Deutschen sind fest davon überzeugt, dass das auch funktionieren kann. Doch nur bei rund 18 Prozent aller Urlaubslieben ist das am Ende tatsächlich der Fall. Doch was tun, wenn plötzlich der Wunsch da ist, aus dem Urlaubsflirt eine dauerhafte Beziehung zu machen? Wie schön wäre es da, einen kleinen Liebeszauber anzuwenden, um jemanden zu bezirzen und gemeinsam bis ans Lebensende glücklich zu sein. Doch so einfach ist das im wahren Leben oft nicht.

Ernsthafte Absichten?

Von vornherein sei gesagt, dass viele es im Urlaub auf einen kurzen Flirt anlegen und nicht die ganz große Liebe suchen. Verliebt sich einer der Beteiligten doch, endet das häufig in einer Enttäuschung. Deshalb sollte man von Anfang an die Absichten des Gegenübers hinterfragen. Spricht er oder sie kaum über sein Privatleben, flüchtet sich in Ausreden, wenn es um den aktuellen Beziehungsstatus geht, oder will nur einen einseitigen Tausch der Handynummern, ist das kein gutes Zeichen. Hat man dagegen das Gefühl, dass da doch mehr sein könnte, sind Fragen zum Privatleben des Flirtpartners fast schon ein Muss. Hat man neben Spaß zudem gemeinsame Werte und ähnliche Vorstellungen vom Leben, stehen die Chancen auf eine richtige Beziehung durchaus nicht schlecht. An dieser Stelle könnte auch ein kleiner Selbsttest helfen: Kann man sich den Urlaubsflirt im persönlichen Umfeld und Alltagleben vorstellen? Ihn oder sie den Freunden oder gar der Familie präsentieren? Dann könnte es mit einer festen Beziehung etwas werden.

Zurück in der Realität

Was bei Urlaubsflirts, die sich zu einer Beziehung entwickeln sollen, besonders wichtig ist: Nichts überstürzen. Wenn die Beziehung zwei bis drei Monate SMS- und Telefonkontakt sowie gelegentliche Treffen am Wochenende nicht übersteht, kann man es gleich lassen. Gegenseitiges Besuchen und das Kennenlernen der Freunde ist ebenfalls sehr wichtig. Experten sind der Meinung, dass sich spätestens nach zwei bis drei Jahren Fernbeziehung herausstellt, ob der Urlaubsflirt sich tatsächlich zur großen Liebe entwickeln kann. Dann nämlich ziehen die meisten Paare entweder zusammen oder trennen sich.